„Musik ist eine Brücke" - Laurentianum begeistert mit musikalischem Abend

Bereits zum fünften Mal gestaltete die Musikfachschaft des Gymnasium Laurentianum als Start in die Laurentianer Kulturwochen einen Abend der Musik im Sauerlandtheater. Das diesjährige Motto lautete „Musik ist eine Brücke". Beiträge dazu leisteten Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen, die sich mit ihren Instrumenten oder gesanglich präsentierten, der Lehrer-Eltern-Schüler-Chor, die hauseigene Big Band, das Streicherensemble, generationenübergreifend besetzte Projekt-Combos und dem Lehrerchor und Schülerchören des Gymnasium Laurentianum. Die Brücke umspannte mehrere Jahrhunderte und verband kreuz und quer unterschiedlichste Stilrichtungen.

Viele Monate der Vorbereitungen lagen hinter den Akteuren, um den Zuhörern einen wundervollen musikalischen Abend zu präsentieren.

Mit zwei schwungvollen Liedern passend zum Motto des Abends begrüßten traditionell die 5-er Klassen die Zuhörer im vollbesetzten Sauerlandtheater.
Schüler und Schülerinnen verschiedener Jahrgangsstufen zeigten anschließend ihr Können auf ihren Einzelinstrumenten: am Klavier Jule Kückenhoff (6c), an der Gitarre Kira Malschofsky (EF), an der Bratsche Jan-Cederik Kummer (6b).
Durch ihren Gesang begeisterte das Duo Lara Franz und Amy-Mae Fengler (7b) mit dem Stück „For Good" aus dem Musical Wicked. Als Einzelstimme brillierte Jana Schnürch mit dem Stück „Hallelujah" von Leonard Cohen, an der Gitarre begleitet durch Lehrer Lars Mense. Auch Arta Spahiu (6C) verzauberte mit der Arie „O Mio Babbino Caro" von Giacomo Puccini, begleitet von Peter Vollbracht am Klavier, die Zuhörer und erntete tosenden Applaus. Chorbeiträge einzelner Klassen (6b, 7b) bereicherten zusätzlich den Abend.
Auch das Streicherensemble unter Leitung von Heike Schwentker zeigte mit den Stücken „Rock, Rock, Bubbly Jock" und „Polka" sowie einem Streichquartett von Mozart wie fruchtbar die Kooperation der Musikschule des HSK mit dem Laurentianum ist.
Wie gut die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und Schülern gelingt demonstrierte eindrucksvoll der Zusammenschluss der Chöre mit dem Lied „ Look at the world" (Ruther), begleitet von Peter Vollbracht am Klavier.
Und auch die Schüler-Lehrer-Gitarren-AG unter Leitung von Jochen Dickgreber, einem engagieren pensionierten Lehrer des Laurentianums, trug zusammen mit dem Schulchor mit dem Stück „Country Roads" zum Gelingen des Abends bei.
Ein Highlight des Abends war sicherlich „Rolling in the deep (Adele)" vorgetragen von Fiona Fobbe (Gesang, Q1) mit Lehrer Stefan Knode an der Gitarre und Vincent Huß aus der 8b am Schlagzeug.
Nicht weniger überzeugend gelang der Auftritt dreier ehemaliger Laurentianer/innen. Robin Timmermann begleitete Meiling Stobbe und Julia Lemke bei den Stücken „Skyfall (Adele)" und „Read all about it (Emil Sandé)" am Klavier.

Den vorläufigen Abschluss des Konzertes bildeten die Lieder „Zombie" und „Until the end", die von einer Schüler-Lehrer-Projektgruppe erfolgreich vorgetragen wurden. Lehrer Michael Dee übernahm dabei die Solo-Partie.
Neben den musikalischen Darbietungen zeichneten sich in besonderem Maße die Schülerinnen Mara Vielhaber, Johanna Albrecht und Kira Malschofsky durch eine gelungene Moderation des Musikalischen Abends aus.
Anschließend bedankte sich die stellvertretende Schulleiterin Frau Nordmann bei den Musiklehrerinnen des Laurentianums Andrea Niemand und Anna-Sophie Stark, für die gelungene Vorbereitung und Durchführung dieses wundervollen Abends.
Zum Abschluss erklang das Lied „Can you feel the love tonight" von Elton John, von allen Beteiligten unter Mitwirkung der schuleigenen Big Band vorgetragen. Dieses Lied wurde dem Förderverein der Schule gewidmet, der mit einer großzügigen Spende die instrumentale Ausstattung des neuen Musikraumes ermöglicht hat. Nach dem Finale endete mit langanhaltendem Applaus wieder einmal ein wundervoller Musikalischer Abend des Gymnasium Laurentianum.