Lesen macht Laune! Leseförderung am Laurentianum

Es ist noch nicht lange her, da wurde die Lesemotivation der Oberstufenschüler des Gymnasium Laurentianum gestärkt, als sie einen Abend lang in den Büchern einer Buchhandlung stöberten. Jetzt waren wieder die Jüngsten dran.

"Wir setzen auf kontinuierliche Leseförderung und ein abwechslungsreiches Programm" erklärt Verena Verspohl dazu. Alle SchülerInnen der 5. Klassen nahmen so an der einer Lesenacht teil. "Den Eventcharakter der Veranstaltung, dass die Kinder in ihrem Klassenraum übernachten dürfen, nutzen wir, um Lesen für alle attraktiv zu machen" ergänzt die Deutschlehrerin. Daher setzt die Lesenacht auch auf ein gestaffeltes Programm:

In einer Vorleserunde begeisterten Beate Nordmann, stellvertretende Schulleiterin der Schule, und Sonja Vieth von der Buchhandlung Houtermans, die Kinder. Später mussten sie einen eigenen Kriminalfall lösen - was nur gelingen konnte, wenn man genau genau hinliest. Diesjähriges Highlight war eine Internierung im Fachbereich der Chemie, bei der die Referendarin Ebru Aktas zusammen mit der Kriminalistik-AG der Schule alle Kinder beeindruckte. Zum Abschluss blieb die Nacht....in der tatsächlich auch geschlafen wurde - spannenden Krimigeschichten sei dank.
Verena Verspohl bedankt sich bei allen Beteiligten: "So eine Lesenacht stellt einen großen Aufwand dar - aber es lohnt sich! Den Kindern das Lesen schmackhaft zu machen ist ein wichtiges Anliegen von modernem Deutschunterrricht. Dabei sollten die Texte frei wählbar sein - jeder liest, was er mag, wann er mag!" Unterstützt wurde sie von Fachkollegen, den Klassenlehrern und den Paten aus der Jahrgangstufe EF. Dass jeweils ältere SchülerInnen mit in die Aktionen eingebunden werden, ist am Laurentianum ein durchgehendes Prinzip. So wächst die Schulgemeinschaft zusammen und jeder lernt dazu!